Divinitydreams

Die Seelenlandschaften im Traum gestalten sich ähnlich wie die Landschaften unserer Erde mit dem Unterschied, dass der symbolhaltigen Kreativität keine Grenzen gesetzt sind.


Rosafarbene Gewächse, eine Wolke, die Pferdezügel und -halfter trägt, Häuser aus Licht, Zäune, die nach Zimt riechen, schwebende kleine Planeten auf einer Waldlichtung.... alles ist möglich.


Doch meist zeigen sich die Landschaften "ganz gewöhnlich" und eröffnen "nur" einen Aspekt innerhalb des Traumgeschehens.

Ein Fragment, das öfter in Träumen sichtbar wird, ist eine zweigeteilte Landschaft.


Als Beispiel möchte ich hier folgendes kleines Traum-Fragment aus einem Traum beleuchten:


Der Träumer, ein älterer Mann, der in einem Seniorenheim wohnt, fühlte sich zu einer Mitbewohnerin hingezogen und entwickelte zarte Herzens-Gefühle für sie. Aus Angst zurückgewiesen zu werden oder falsch verstanden zu werden, traute er sich jedoch nicht, sie anzusprechen.


Im Traum fand sich der ältere Herr nun unschlüssig auf einem Weg wieder, zu dessen linker Seite sich ein Tannenwald befand und zu dessen rechter Seite Gras wuchs.


Der Tannenwald steht für die Schatten der Kindheit, die Angst, die aus der Kindheit stammt und die linke Seite ist unsere Gefühlsseite.


Gras symbolisiert erste zarte, gewachsene Erkenntnisse und die rechte Seite ist unsere bewusste Seite, die ins Handeln kommen will.


Das Bild stellt also eine Ambivalenz dar. Der Träumer ist hin- und hergerissen zwischen einer alten Angst, in diesem Fall der Angst von der Dame zurückgewiesen zu werden und der bewussten, zart wachsenden Erkenntnis, dass nur durch einen mutigen Schritt auf seine Herzensdame zu, diese Situation überwunden werden kann.


Der Träumer hatte als Kind viel Ablehnung erfahren, wenn er seine Gefühle offenbarte und trug bis ins hohe Alter diese Kindheitsangst in seinem Herzen mit sich.


So hat jede Struktur in der Landschaft eine symbolische Bedeutung innerhalb des Traumgeschehens. Je nach Anordnung der einzelnen Traumbilder kann der Traum den Träumer bestätigen oder auch auf Gefahren und Abwege aufmerksam machen.


Ein blühender Apfelbaum am Anfang eines Traumes bedeutet beispielsweise nicht das Gleiche, wie am Ende eines Traumes.


Oft lohnt auch ein Blick in die Entstehungsgeschichte von namentlichen Landstrichen oder Gebieten. So eröffnete ein Traum, der sich in Sizilien abspielte, sein ganz eigenes Thema aufgrund der Entstehung der Insel. Die Träumerin, die einen komplizierten und sehr verwickelten Traum mit vielen Bildabfolgen schilderte, fand sich in einer Szene in einem Haus auf Sizilien wieder. Sie selber war nie dort und hatte auch keinerlei besondere Assoziationen zu Sizilien außer der italienischen Lebensfreude.


Sizilien ist ein Überrest einer Landbrücke, die einst Europa und Afrika verband. In der Entsprechung befanden wir uns also im psychischen Raum der Träumerin, der den Anschluss an Lebensfreude (Italien) verloren hatte, ihr aber doch noch näher stand, als dem Raum, in dem unbewusste Unterdrückung, Ausbeutung der Rohschätze und Aberglaube ein großes Thema ist.


So gilt es neben der persönlichen Assoziation und dem Bericht des Träumers auch die geologischen oder biologischen Aspekte zu "übersetzen", auf die metaphorische Ebene zu heben und in den Kontext zu setzen.


Die Übersetzung der Namen und der Wortursprung geben auch Hinweise auf das Thema. Ein Träumer, der im Traum begeistert feststellt, dass er sich am Rio Plata befindet und keinerlei Idee oder Assoziation dazu hat, kann sich aufgrund der Übersetzung des Namens (Silberfluss), der Form des Dreiecks (es ist ein Delta), der Beschäftigung mit der Bedeutung von Süß- und Salzwasser und der besonderen Flora und Fauna, die daraus resultieren der Botschaft langsam nähern.


Das Gleiche gilt für Städtenamen oder bestimmte Punkte innerhalb eines Gebäudes. Bin ich in einer Aula, im Keller, auf dem Dachboden? Ein Foyer betont beispielsweise noch einmal verschärft, dass die dort stattfindende Traumszene im Fokus steht, gar ein Brennpunkt ist, der sich über einen längeren Zeitraum hin zu etwas entwickelt hat, dem es größere Beachtung zu schenken gilt.

Bildnachweise: